14.07.22 - Exkursion Energiegenossenschaft "Neue Energie Römerstein"

jaborek

Nur für Kommunen im LK Esslingen und deren Mitarbeitenden

Die Energiewende ist in aller Munde, sie bezieht sich nicht nur auf die Elektrizität, sondern auch auf die Sektoren Verkehr und Wärme. Gerne laden wir Sie zur Exkursion zur Energiegenossenschaft „Neue Energie Römerstein“ in Römerstein-Böhringen ein.

Als Best-Practice Beispiel wird das Projekt der nachhaltigen Wärmeversorgung vorgestellt und zudem die Heizzentrale besichtigt. Gerne möchten wir die Fragen klären: Was macht Römerstein anders als andere Gemeinden? Welche Hürden muss man nehmen? Wie schafft man die Akzeptanz für solch ein Projekt? Wie profitiert man auch wirtschaftlich davon? Zudem möchten wir die „freiwillige kommunale Wärmeplanung“ und das dazugehörige Förderprogramm erläutern. Das Projekt:  https://www.neue-energie-roemerstein.de/.

Datum: Am Donnerstag, den 14.07.2022 von 16:00 bis ca. 18:00 Uhr.

Anmeldung: 0711 20 70 30 72


23.06.22 - Klimafreundliche Modernisierung eines Einfamilienhauses kostet im Schnitt 49.000 Euro – mit Wärmepumpe und Photovoltaik

jaborek

Quelle: co2online.de / Kangu Design / Daniel Schmidt

Wer ein durchschnittliches Einfamilienhaus klimafreundlich modernisieren will, muss mit Kosten von rund 49.000 Euro rechnen. Das zeigt eine Auswertung der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online.

Für das Beispiel wird die komplette Modernisierung eines Einfamilienhauses mit 110 Quadratmetern und Gasheizung angenommen – mit Dämmung und Wechsel zu einer klimafreundlichen Wärmepumpe mit Photovoltaikanlage. Der Energieverbrauch eines solchen Gebäudes würde um rund drei Viertel sinken, die CO2-Emissionen um mehr als die Hälfte. Rund 45 Prozent der Gesamtkosten von 89.000 Euro lassen sich durch Fördermittel abdecken.

„Wer jetzt auf erneuerbare Energien umsteigt, macht sich unabhängig von steigenden Energiepreisen und fossilen Brennstoffen. Das geht zum Beispiel mit einer Wärmepumpe und Solarenergie“, sagt co2online-Geschäftsführerin Tanja Loitz. „So wird auch der CO2-Fußabdruck deutlich kleiner.“

Modernisierung bei fast neun von zehn Wohngebäuden sinnvoll

In ganz Deutschland gibt es bei etwa 86 Prozent der Wohnhäuser Potenzial für Modernisierungen. Das geht aus einer co2online-Analyse von mehr als 300.000 Gebäuden hervor. Wie groß das Sparpotenzial einer einzelnen Modernisierung ist, zeigt ein neues Beratungsangebot der gemeinnützigen Energieexperten aus Berlin: Auf www.co2online.de/modernisieren können Eigentümer ab sofort das Potenzial ihres Ein- oder Mehrfamilienhauses prüfen. Berechnet wird dabei, welche Maßnahmen sinnvoll sind und wie viel sie in etwa kosten.

Die Online-Beratung zur Modernisierung ist kostenlos und herstellerneutral. Grundlage sind aktuelle Daten zu Energieverbrauch, Energiepreisen, Modernisierungskosten und Fördermitteln von Bund und Ländern. Gefördert wurde die umfangreiche Aktualisierung des ModernisierungsChecks durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Nur geringe Mehrkosten für mehr Klimaschutz

Die zusätzlichen Kosten für eine besonders klimafreundliche Modernisierung sind überschaubar, wie die Auswertung von co2online ebenfalls zeigt. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus kosten die KfW-Standards 55 oder 40 nur rund 3.900 bis 9.200 Euro mehr. Dafür sinken die laufenden Kosten für Energie weiter. Durch zusätzliche Fördermittel in Form von Zuschüssen bleibt der Eigenanteil sogar in etwa gleich. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus rechnet sich also ein höherer Standard sehr schnell.


23.06.22 - Die Photovoltaikpflicht in Baden-Württemberg im Überblick

jaborek

Die Photovoltaikpflicht in Baden-Württemberg im Überblick

  • Seit 1. Januar 2022: Neubau von Nichtwohngebäuden, Neubau von offenen Parkplätzen mit mehr als 35 Stellplätzen
  • Seit 1. Mai 2022: Neubau von Wohngebäuden
  • Ab 1. Januar 2023: bei grundlegender Dachsanierung – Wohngebäude und Nichtwohngebäude

Die Details sind in der Photovoltaik-Pflicht-Verordnung des Umweltministeriums Baden-Württemberg geregelt.

Der kurze Erklärfilm des Umweltministeriums zeigt, warum die Photovoltaikpflicht eingeführt wurde, was sie genau bedeutet und wen sie betrifft.


09.06.22 - KlikKS: Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen durch ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen

jaborek

Die Klimaschutzagentur des Landkreises Esslingen ist Mitglied im Dachverband der regionalen Energie- und Klimaschutzagenturen Baden-Württemberg e.V. (rEA BW). Im Zuge unserer Vereinsmitgliedschaft möchten wir auf folgendes Projekt aufmerksam machen:

Das neue Projekt „Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen durch ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen“ (KlikKS) verbindet Klimaschutz und Ehrenamt und ermöglicht auch kleineren Kommunen und Stadtteilen, mittels ehrenamtlicher Klimaschutzpat:innen Klimaschutzprojekte direkt vor Ort zu verwirklichen. KlikKS startet als Verbundprojekt von Landesgesellschaften, Energie- und Klimaschutzagenturen in insgesamt acht Bundesländern.

Verknüpfung von Ehrenamt und Klimaschutz
Mit KlikKS wird das Ehrenamt in Bezug auf Klimaschutz in kleineren Gemeinden und Quartieren gestärkt und mit dem hauptamtlichen Klimaschutzmanagement der Kommunen vernetzt. Bürgerinnen und Bürger können als ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen in ihren Heimatgemeinden und Stadtteilen Ideen einbringen und konkrete Projekte zum Klimaschutz entwickeln und umsetzen.
„Die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements in Sachen Klimaschutz trägt dazu bei, gerade auch die kleineren Gemeinden zukunftsfähig zu machen und die Energiewende voranzutreiben“, erklärt Sabrina Wolf, KlikKS Projektleiterin der Energieagentur Rheinland-Pfalz, die Hintergründe.

Umsetzung als Verbundprojekt in acht Bundesländern
Das Projekt wird von der Energieagentur Rheinland-Pfalz gemeinsam mit Landesgesellschaften, Klimaschutz- und Energieagenturen in Baden-Württemberg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Thüringen realisiert und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.
Die Projektteams der Landesgesellschaften, Energie- und Klimaschutzagenturen schulen und informieren die ehrenamtlichen Klimaschutzpat:innen und unterstützen sie bei der Beantragung von Fördermitteln und der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen direkt vor Ort.
„Durch die Vernetzung mit den Verbundpartnern findet ein landesübergreifender Austausch und Know-How-Transfer statt und wir können gemeinsam die Erfahrungen aus dem erfolgreichen rheinland-pfälzischen Vorgängerprojekt nutzen“, erläutert Tina Götsch, Geschäftsführerin des rEA BW e.V., die Vorteile des Verbundprojektes. „Dennoch kann das Projektteam im jeweiligen Bundesland seinen eigenen Fahrplan aufstellen“.

Weitere Informationen zum KlikKs-Projekt erhalten Sie direkt bei der rEA BW.


02.06.22 - „Wir in der Presse“

jaborek

Wir möchten auf unsere Rubrik Wir in der Presse aufmerksam machen.

Hier finden Sie eine Auflistung der namentlichen Erwähnungen der Klimaschutzagentur des Landkreises Esslingen in der Presse.


01.06.22 - Die Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen ist Energiesparmeister in Baden-Württemberg – jetzt geht es um den Bundessieg!

jaborek

Die Berufsbildende Schule auf dem Säer in Nürtingen gewinnt den Titel „Energiesparmeister 2022“ für das beste Klimaschutzprojekt aus Baden-Württemberg. Die Fritz-Ruoff-Schule engagiert sich seit über 10 Jahren im Bereich Klimaschutz, nicht zuletzt dank des großen Einsatzes der Schüler*innen der Klimaschutz-AG. An der Schule werden erfolgreich Projekte zum Thema Energiesparen, Mülltrennung und nachhaltiger Konsum umgesetzt. Seit diesem Jahr ist die Schule auch Mitglied im Schulnetzwerk für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Baden-Württemberg.
Bundesweit haben sich 395 Schulen bei dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderten Wettbewerb beworben.

Bundessieger wird per Online-Abstimmung ermittelt

Um den Titel „Energiesparmeister Gold 2022“ zu erlangen und das Preisgeld zu verdoppeln, muss die Fritz-Ruoff-Schule möglichst viele Stimmen auf sich vereinen. Deshalb ist jetzt ganz Baden-Württemberg aufgerufen, abzustimmen.
Jede*r kann zwei Wochen lang (1.-15. Juni) pro Tag eine Stimme auf http://www.energiesparmeister.de/voting abgeben.

Die Preisverleihung mit allen 16 Siegerschulen der einzelnen Bundesländer findet am 24. Juni in Berlin statt.

Herzlichen Dank für Ihre Stimmen! Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung!

Ihre Klimaschutz-AG der Fritz-Ruoff-Schule mit Manfried Dürr und Rena Junginger (BNE-Lehrkräfte)

fritz ruoff ▲schule
Auf dem Säer
72622 Nürtingen

Tel. 07022-932920
Fax. 07022-93292119

www.fritz-ruoff-schule.de


31.05.22 - Gründung des eea-Energieteams in Ostfildern

jaborek

Am 31.05.2022 gründete sich unter Leitung der kommunalen Klimaschutzmanagerin der Großen Kreisstadt Ostfildern Frau Weisbarth ein Energieteam mit Vertretern verschiedener Fachbereiche der Stadtverwaltung und der Stadtwerke. In der Kommune sitzen nun die richtigen Leute an einem Tisch um den kommunalen Klimaschutz im Rahmen des QM-Systems European Energy Award (eea) weiter voranzubringen.

Das Energieteam ist für die Umsetzung des eea-Programms in Ostfildern zuständig und tauscht sich zukünftig regelmäßig zu Klimaschutzmaßnahmen und deren Umsetzung aus. Als akkreditierter eea-Berater fungiert Florian Hoffmann von der Klimaschutzagentur des Kreises. Er begleitet die Stadt bzw. das Energieteam bei der Durchführung des Zertifizierungsverfahrens und dem Aufbau des Qualitätsmanagementsystems.


02.05.22 - Die Klimaschutzagentur ist vollständig. Alle Stellen sind besetzt.

jaborek

Mit 5 Mitarbeitenden (3,5 Vollzeitstellen) und 4 Honorrarkräften ist die Klimaschutzagentur vollständig besetzt. Unsere Dienstleistungen werden bereits rege nachgefragt. Wir sind auf einem guten Weg und freuen uns auf die 2. Jahreshälfte!


11.02.22 - Start der neuen Bildungsprogramme zu den Themen Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz an den Schulen des Landkreises Esslingen

jaborek

Die Klimaschutzagentur ruft Schulen im Landkreis Esslingen zur kostenfreien Teilnahme an Energiebil-
dungsprogrammen au
f.

Die neuen Bildungsprogramme der Klimaschutzagentur des Landkreises Esslingen umfassen die The-
men Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die kostenfreien Unterrichtseinheiten
richten sich an alle Schulen im Landkreis Esslingen. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Mit ihren Bildungsangeboten will die Klimaschutzagentur des Landkreises Esslingen gezielt junge Men-
schen für das Thema Klimaschutz sensibilisieren. Schülerinnen und Schüler lernen dabei spielerisch ener-
gieeffizientes und klimagerechtes Handeln im Schulalltag und können das Erlernte anschließend in ihren
Alltag übertragen
.

Für weiterführende Informationen und zur Anmeldung beachten Sie bitte unsere Presseinformation.


01.01.2022 - Beitritt zum Verband der regionalen Energie- und Klimaschutzagenturen Baden-Württemberg e.V. – kurz: rEA BW

jaborek

Die Klimaschutzagentur des Landkreises Esslingen gGmbH ist mit Wirkung zum 01.01.2022 dem Verband der regionalen Energie- und Klimaschutzagenturen Baden-Württemberg e.V. – kurz: rEA BW beigetreten, der die jahrzehntelangen Erfahrungen der Energie- und Klimaschutzagenturen im Land bündelt und somit wichtiger Ansprechpartner und Mittler in Richtung von Ministerien, Verbänden und Spitzenorganisationen auf Landesebene ist.