Energieberatung

Jetzt kostenlos beraten lassen und Einsparungspotenziale nutzen

In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Energieberatung bieten wir Wohneigentumsbesitzer*innen und Mieter*innen kostenfreie Vor-Ort-Beratungen zu den Themen energieeffiziente Gebäudemodernisierung, Heizungsoptimierung, Solarenergie sowie Stromsparen im Haushalt an.

Nach vorheriger Terminabsprache werden kostenlose Erstberatungen an folgenden Standorten angeboten:

  • Esslingen a.N.: Klimaschutzagentur des Landkreises Esslingen, Kandlerstraße 8
  • Filderstadt: Umweltschutzreferat, Uhlbergstr. 33 (Plattenhardt)
  • Kirchheim u. T.: Rathaus, Marktstr. 14
  • Lenningen: Technische Ämter (neben dem Rathaus), Amtgasse 5,
  • Nürtingen: Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14
  • Wendlingen: Anbau Rathaus, Besprechungsraum Saint-Leu-la-Forêt, Am Marktplatz 2
  • Wolfschlugen: Im Hauptamt der Gemeindeverwaltung, Kirchstraße 19

Die Beratung dauert je nach Anliegen zwischen 30 und 45 Minuten und wird durch Energieberater*innen des Netzwerks der Klimaschutzagentur durchgeführt. Zur Beratung selbst sollten Sie – soweit vorhanden – schriftliche Unterlagen mitbringen, damit sich der Beratende schnell einen Überblick verschaffen kann.

Dazu gehören:

  • Baupläne des Hauses
  • Energiekosten-Abrechnungen (die Heizöl-, Gas-, Fernwärme- oder Strom-Rechnungen der letzten 3 Jahre)
  • aussagekräftige Fotos (Fassade, Dach und Heizung)
  • Informationen zur Heizungsanlage oder ähnlichem (Baujahr, Brennstoff, Schornsteinfegerprotokoll und ähnliches)
  • Zusammenstellung der wichtigsten Fragen

Terminvereinbarung – telefonisch oder per E-Mail:
Unter 0711 – 20 70 30 – 70
Di – Do 09:00 – 15:00 Uhr

oder info@ksa-es.de

Bewertung
Geben Sie uns nach erfolgter Energieberatung Feedback zu Ihrem Beratungstermin, damit wir uns stetig verbessern können.

Zum Feedback-Formular

Fördermöglichkeiten

Finden Sie die passende Förderung für Ihr Vorhaben

Der Bund, das Land Baden-Württemberg und auch viele Kommunen unterstützen Sie bei Ihrem CO2-freundlichen Sanierungsvorhaben – durch Fördermittel, Zuschüsse zur Finanzierung, zinsverbilligte Darlehen oder steuerlichen Begünstigungen. Je höher der CO2-Einspareffekt desto höher die Förderung, lautet hierbei die einfache Faustregel.

In der neuen Förderdatenbank der KEA-BW finden Sie einfach und schnell Förderprogramme für Ihr Vorhaben in Baden-Württemberg: alle auf einen Blick oder ausgewählte Programme in einer gefilterten Ansicht. Kennen sie den Namen des Programms oder ein Stichwort daraus, liefert die Freitextsuche das schnellste Ergebnis.

Um mögliche Programme für Ihr Vorhaben zu finden, wählen Sie ein Thema und/oder den Förderempfänger aus. Die Datenbank zeigt dann alle passenden Programme in einer Kachel-Übersicht an. Kurze Überschriften und Einführungstexte bieten einen ersten Überblick über das jeweilige Programm. Mit einem Klick gelangen sie zu einem Steckbrief mit Details und weiterführenden Links.

Hier geht’s zur Fördermittelsuche

Zukunft Altbau

Zukunft Altbau ist ein neutrales Marketing- und Informationsprogramm der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH und wird durch das Umweltministerium Baden-Württemberg gefördert. Zukunft Altbau informiert und berät Eigentümer von Wohn- und Nichtwohngebäuden sowie alle am Bau und an Modernisierungen Beteiligten zu Fragen, Vorteilen und Effekten einer energetischen Sanierung – neutral, ganzheitlich und kostenfrei, seit 1999.

Einen ersten guten Überblick über das Vorgehen einer energetischen Sanierung bietet der Sanierungsleitfaden Baden-Württemberg, den Sie hier herunterladen können.

Förderprogramme für Haussanierungen

Sie wollen sich im Vorfeld informieren, welche Förderprogramme für Ihre Haussanierung in Frage kommen?

Seit dem 01. Juli 2021 gibt es die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Ausführliche Informationen gibt es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA.

Aktuell sind Fördersummen bis zu 55 Prozent der Umbaumaßnahmen möglich. Förderanträge kann Ihre Energieberaterin oder Ihr Energieberater für Sie bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW stellen.

Weitere Informationen zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) der KFW-Bank finden Sie hier.

Mieter*innen

Energiesparen im Haushalt

Den eigenen Energieverbrauch zu senken spart Kosten und Emissionen.

Mit wenigen Handgriffen und kleinen Veränderungen können Sie auch als Mieter*in, kostengünstig Ihren Haushalt optimieren und so Ihren ökologischen Fußabdruck minimieren. Auf den Seiten der Verbraucherzentrale BW erfahren Sie, wie Sie mit wenig Aufwand Energie sparen können.

Ökostrom-Wechsel

Endlich zu Ökostrom zu wechseln ist 1. echt sinnvoll, 2. total simpel und 3. gut für unser Klima und Ihren Geldbeutel. Wir zeigen Ihnen wie einfach der Stromwechsel ist.

Durch den Wechsel auf Ökostrom können Sie als Verbraucher*innen ihre persönliche Klimabilanz verbessern, denn der Ökostrom aus erneuerbaren Energien wird CO2-frei erzeugt. Ein Dreipersonenhaushalt kann durch den Wechsel zu einem Ökostromanbieter jährlich fast zwei Tonnen CO2 einsparen.

Auf dem Portal der Umweltverbände können Sie Ökostromtarife angepasst an Ihren Bedarf direkt vergleichen.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg stellt auf ihrer Website Tipps und Hilfen zur Verfügung, wie Sie Rechnungen, Preiserhöhungen, Boni und Guthabenauszahlungen prüfen- und günstige, faire Tarife für den Anbieter-Wechsel finden können:

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin bei uns: +49 711 – 20 70 30 – 70

Balkonkraftwerk: Solarstrom vom Balkon direkt in die Steckdose

Mit Stecker-Solargeräten können Sie auch als Mieter*in oder Wohnungseigentümer*in eigenen Sonnenstrom erzeugen. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg sagt Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Auch auf dem Balkon oder der Terrasse können Sie selbst Solarstrom erzeugen und im Haushalt verbrauchen.
  • Stecker-Solargeräte produzieren Strom für den Eigenbedarf, sind aber nicht für die Netzeinspeisung gedacht.
  • Die Balkon-Modulsysteme sind sicher und lohnen sich langfristig betrachtet auch finanziell.
  • Einige Regeln und Anforderungen sind derzeit noch unnötig kompliziert, davon sollten Sie sich aber nicht abschrecken lassen.

Aktuelle Förderungen in Städten und Gemeinden im Landkreis Esslingen:

  • Filderstadt: 150 Euro pauschal (ausschließlich für dort wohnhafte Personen, Fördermitteltopf ist begrenzt)

Wohneigentümer*innen

Energieberatung für Hauseigentümer

Sie wollen Ihr Haus renovieren, modernisieren oder eine einzelne Energiesparmaßnahme durchführen? Mit einer qualifizierten Energieberatung können Sie Ihr Sanierungsprojekt finanziell fördern lassen. Die passenden Beraterinnen und Berater finden Sie unter energie-effizienz-experten.de.

Die Sanierungsgalerie von Zukunft Altbau

„Gute Beispiele sind die besten Argumente für eine energetische Sanierung – und inspirieren zum Nachahmen.“

Zukunft Altbau stellt in ihrer Sanierungsgalerie gelungene Sanierungsmaßnahmen aus Wohn- und Nichtwohngebäuden vor und zeigt auf, wie Sie durch eine energetische Sanierung eine Verbesserung von Wohnkomfort, Raumklima und Umweltbilanz erreichen können.

Die „Sanierungsnavi“ App

Mit der mobilen App von Zukunft Altbau können Sie über Ihr Smartphone schnell und einfach prüfen, ob bei Ihrem Haus Sanierungsbedarf besteht.

In wenigen Schritten können Sie die notwendigen Angaben machen, eigene Fotos hochladen und so nach Ihren Wünschen Ihr persönliches Sanierungsanliegen erstellen. Zusammen mit Ihren Fragen, können Sie es im Anschluss bequem an eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe übermitteln.

Der Sanierungskonfigurator des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Mit diesem Angebot des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz können Sie bequem von zuhause prüfen, wie Sie durch eine Sanierung Energiekosten sparen können und welche Maßnahmen und Förderungen für Sie in Frage kommen.

 

Solardachkataster

Rechnet sich eine Solaranlage auf meinem Dach?

Das neue Solardachkataster inkl. Wirtschaftlichkeitsrechner der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg ist online!

Auf der Karte Solarpotenzial auf Dachflächen können Sie auf Ihr Gebäude zoomen und dadurch bereits auf den ersten Blick einen Eindruck zum Solarpotenzial erhalten. Zum Starten des Wirtschaftlichkeitsrechners wählen Sie per Mausklick eine Dachfläche aus. Es öffnet sich anschließend eine Attributsliste, in der wichtige Informationen über die ausgewählte Dachfläche dargestellt sind. Unterhalb der Attributsliste kann mit Mausklick auf den Schriftzug „WIRTSCHAFTLICHKEIT BERECHNEN“ der Wirtschaftlichkeitsrechner gestartet werden.

 

Installateure und Solarteure in der Region Stuttgart

Das Photovolataik Netzwerk der Region Stuttgat unterstützt Sie bei der Planung Ihres Photovoltaik-Projekts. Eine umfassende Liste an Installateuren und Solateuren zum Download finden Sie hier.

Photovoltaikpflicht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Baden-Württemberg ist das erste Bundesland in Deutschland mit einer Photovoltaikpflicht. Sie gilt seit dem 1. Januar 2022. Hintergrundinformationen zur Photovoltaikpflicht, wen sie betrifft und wo Sie Anlaufstellen, Beratung und Förderangebote finden, gibt es auf der Website des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg zur Energiewende.

Die Photovoltaikpflicht in Baden-Württemberg im Überblick

  • Seit 1. Januar 2022: Neubau von Nichtwohngebäuden, Neubau von offenen Parkplätzen mit mehr als 35 Stellplätzen
  • Seit 1. Mai 2022: Neubau von Wohngebäuden
  • Ab 1. Januar 2023: bei grundlegender Dachsanierung – Wohngebäude und Nichtwohngebäude

Die Details sind in der Photovoltaik-Pflicht-Verordnung des Umweltministeriums Baden-Württemberg geregelt.

Bürgerenergiegenossenschaften im Kreis Esslingen

Bürgerenergiegenossenschaften treiben die Energiewende vor Ort aktiv an. Sie sind Bürger*innengetragen, die ökonomischen Erträge aus dem Betrieb von Erneuerbare-Energien-Anlagen verbleiben vor Ort. Bürgerenergiegenossenschaften sind eine Form der Beteiligung von Bürger*innen, die auch im Landkreis Esslingen gelebt wird.

Nachfolgend finden Sie verlinkt die Bürgerenergiegenossenschaften im Kreis. Werden Sie Mitglied und leisten Sie so einen weiteren Beitrag zur Erreichung unserer gemeinsamen Klimaschutzziele:

KlikKS

Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen durch ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen.

Die Idee des Projektes ist es, aktive Ehrenamtliche zu stärken und sie zu Klimaschutzpat:innen zu qualifizieren. Als wichtige Multiplikator:innen im kommunalen Klimaschutz können sie Projekte vor Ort anschieben.

Klimaschutzpat:in kann jeder und jede werden, der/die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchte, etwas Zeit mitbringt und gerne andere für Klimaschutzengagement begeistert.

Der rEA BW e.V. begleitet in dem Projekt die Klimaschutzpat:innen in Baden-Württemberg. Bietet Schulungen zum Thema an und berät bei der Initiierung von vielfältigen Klimaschutzaktivitäten sowie Förderanträgen. Weitere Informationen zum Projekt.

THG-Prämie für Elektroautos und öffentliche Ladepunkte

Registrieren Sie Ihr E-Auto oder Ihre öffentlichen Ladepunkte bei den Teckwerken und profitieren Sie von der neuen THG-Prämie.

Kurz und knapp – Was ist die THG-Prämie?
Den niedrigen CO2-Wert Ihres E-Autos oder Ihrer Ladesäule können Sie auf lukrative Weise verkaufen.
Mineralölkonzerne verursachen einen hohen CO2-Ausstoß. Von Gesetzes Seite muss dieser reduziert werden. Hierfür kaufen diese Konzerne Zertifikate von CO2-freundlichen E-Autos und Ladesäulen und reduzieren so ihre CO2-Bilanz.
Nehmen Sie doch am THG-Handel teil und profitieren von einer tollen Prämie.
Zur THG-Prämie der regionalen Teckwerke Bürgerenergie eG

Kontaktieren Sie uns gerne für ein persönliches Beratungsgespräch oder besuchen Sie uns in unseren Räumen im Esslinger Klimaquartier.

Ihr persönlicher Ansprechpartner:

Annika Güresir
Kandlerstraße 8
73728 Esslingen a. N.
Telefon: +49 711 – 20 70 30 – 74
E-Mail: gueresir@ksa-es.de

Ansichten-Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Heute

Energiesparen im Privathaushalt

Esslingen, vhs-Haus Mettinger Str. 125, Esslingen

Umweltschutz, begrenzte Ressourcen, Kosten senken: Die Gründe Energie zu sparen und verantwortungsvoll einzusetzen sind vielfältig. Gerade für Mieter und Mieterinnen […]

Kostenlos

Wendlinger Nachhaltigkeitstage

Treffpunkt Stadtmitte Am Marktplatz 4, Wendlingen am Neckar

Fachvorträge - Infostände - Aktionen und Workshops zu den Themen Energie Mobilität Energetische Sanierung Wärme Ernährung Spezial: Das Sanierungsmobil Zukunft […]